Ford Ranger Raptor

Kein gewöhnlicher Pick-up. Sondern ein super Pick-up.

Richtig böse Pickups heissen bei Ford Raptor. Erkennungszeichen: Fetter Offroad-Look, Rallye-Fahrwerk und massig Power. Doch wie bissig kann ein Ranger mit nur 213-Diesel-PS wirklich sein? Für halbe Sachen ist Ford Performance eigentlich nicht bekannt. Die AMG-Abteilung ist schliesslich verantwortlich für kleine Spassbringer wie den Fiesta ST oder geradezu obszön leistungsstarke Musclecars á la Mustang GT 500. Und jetzt radikalisieren die Jungs nach Vorbild des amerikanischen F-150 auch den kleinen Ranger-Pickup. Radikalo-Optik im F-150-Style Wow, der brachiale Raptor-Look steht dem sonst eher schmalspurigen Ranger bestens. Durch Kunststoff-verbreiterte Radhäuser und massive, gelochte Aluminium-Trittbretter ist der Raptor fast 17 Zentimeter breiter. Mattschwarze überdimensionale FORD-Letter im Grill machen unmissverständlich klar, was für ein Auto vor dir steht – respektive dir im Rückspiegel hängt.

Das Offroadfahrwerk von Rallye-Spezialisten Fox-Racing und extra entwickelte All-Terrain-Reifen von BF Goodrich im Format 285(!!!)/70 R17 schaffen zusammen fünf Zentimeter mehr Bodenfreiheit. Und davon brauchen wir gleich jeden Zentimeter. Denn die zersiedelte Pazifikküste Marokkos ist überzogen von sandigen Dünen, karger Vegetation und schroffen Gestein. Über Stock und über Stein im Raptor kann nicht schöner sein. Der Ford Ranger Raptor ist dank des aufwendigen Fahrwerks eine echte Offroad-Maschine, die sogar die G-Klasse erblassen lässt.

 

konfigurator

Verkaufsberater für Ford Personenwagen

Thomas Eigenmann

Verkaufsleiter                  t.eigenmann@az-west.ch

Patrick Egger

Verkaufsberater Neuwagen p.egger@az-west.ch